In den meisten Teilen Europas bedienen McDrives oder McDonald’s Drive-Thrus keine Personen auf Fahrrädern gemäß ihrer Unternehmensrichtlinie zur Sicherheit. Es ist keine einzigartige Politik, da viele andere Länder dieselbe Politik haben. In einigen Regionen haben die Filialleiter jedoch immer noch das letzte Wort, sodass einige Radfahrer ihre Bestellungen über Durchfahrtsschalter aufgeben können.

Die jüngste Ankündigung von McDonald’s Germany könnte jedoch eine wesentliche Änderung in Bezug auf diese Politik einleiten. Der Fast-Food-Riese eröffnete seine ersten McDrives, die Radfahrer unterhalten und über Einrichtungen verfügen, die speziell für Kunden mit Fahrrädern entwickelt wurden. Ausgewählte Filialen in München, Berlin und Köln wurden mit zusätzlichen Einrichtungen ausgestattet, um das Konzept der „Bike-Ins“ zu testen.

Und da das Essen im Innenbereich aufgrund der Pandemie eingeschränkt wurde, mussten Restaurants nach neuen Wegen suchen, um ihren Kunden Bequemlichkeit zu bieten. Lieferungen waren schon immer eine großartige Lösung, aber es gab immer noch ein Marktsegment, das nicht bedient wurde zu.

In anderen Ländern hat McDonald’s seine Haltung gelockert, Radfahrern das Fahren zu ermöglichen, aber mit den strengen Sicherheitsmaßnahmen in Deutschland reicht dies nicht aus. Die neue Alternative von „Bike-Ins“ scheint jedoch ein guter Anfang zu sein.

Wie es Funktioniert

Das Konzept der Bike-Ins unterscheidet sich geringfügig von McDrives und anderen McDonald’s-Antrieben in den meisten Teilen der Welt. Anstatt Bestellungen über eine Gegensprechanlage aufzugeben, wie dies bei Drive-Thrus der Fall ist, müssen Radfahrer die McDonald’s-App auf ihren Smartphones verwenden, um zu bestellen.

Sobald dies erledigt ist, warten Kunden auf ihren Fahrrädern in bestimmten Bereichen, die auf dem Parkplatz des Geschäfts eingerichtet sind. Die Mitarbeiter bringen ihnen dann ihr Essen heraus, wenn sie bereit sind, und können wählen, ob sie es vor Ort direkt im Wartebereich des Geschäfts oder später woanders essen möchten.

Die Vorteile des Bike-In-Konzepts

Das Bike-In-Konzept bietet Kunden und Restaurantbesitzern eine Reihe attraktiver Vorteile. Zum einen kann dies die Marktreichweite des Restaurants erweitern, da mit dieser zusätzlichen Methode mehr Gäste bedient werden können. Kunden mögen die Idee auch, da sie ihnen Komfort bieten kann, ohne dass ein Fahrzeug für den Zugriff auf das Setup benötigt wird.

Ein weiterer entscheidender Vorteil von Bike-Ins ist, dass es eine Alternative zum Indoor-Dining bietet. Dies bietet irgendwie eine Lösung für diejenigen, die im Restaurant essen möchten, ohne sich um lokale Mandate bezüglich des Essens in Restaurants kümmern zu müssen, da sich die Sitzplätze außerhalb des Gebäudes befinden. Dies bietet Kunden mehr Möglichkeiten, die Dienste zu nutzen, die sie während der Sperrung verpasst haben, ohne sich einem sehr hohen Risiko auszusetzen, mit dem Coronavirus infiziert zu werden.

Schließlich ist es natürlich auch ein großer Gewinn für das Unternehmen, da es jetzt den Markt für Radfahrer erschließen kann. Es gibt viele dieser Leute, die sich nach einem Happen sehnen, wenn sie unterwegs sind. Indem McDonalds ihnen die Möglichkeit gibt, eine Mahlzeit zu kaufen, kann sie ihre Marktreichweite weiter ausbauen.