Was sind die Krebsarten während der Schwangerschaft?
Schwangerschaft nach Krebsbehandlung

Jede Frau wünscht sich irgendwann in ihrem Leben ein Kind. Es kann jedoch Fälle geben, in denen aufgrund einiger negativer Gesundheitsprobleme keine Empfängnis möglich ist oder eine Schwangerschaft hinausgezögert wird. Obwohl Krebs als beängstigende Krankheit angesehen wird, kann diese Krankheit mit der sich heute entwickelnden Medizin und Technologie überwunden werden. Wenn Frauen, die schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, an Krebs erkranken, denken sie mehr an die Gesundheit ihrer Babys als an sich selbst.

Viele Fragen können in den Sinn kommen, z. B. ob die Nebenwirkungen von Krebs verhindern, Kinder zu bekommen oder dem Baby schaden. Aber Frauen, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen, können mit der richtigen medizinischen Unterstützung gesunde Kinder zur Welt bringen. Es ist wichtig zu wissen, welche Krebsarten und Behandlungen ein Risiko für eine Schwangerschaft darstellen, und Vorkehrungen gegen diese Erkrankung zu treffen.

Schwangerschaft nach Krebsbehandlung
Schwangerschaft nach Krebsbehandlung

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Krebsbehandlung kann eine Schwangerschaft geplant werden. Es gibt einige Überlegungen, die Ihr Arzt empfehlen wird. Verschiedene Krebsarten können nach einer gewissen Zeit wieder auftreten. Dies wird als Krebsrezidiv bezeichnet. Mit der Zeit nimmt jedoch die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Krebs ab. Aus diesem Grund müssen Sie nach einer Krebsbehandlung je nach Krebsart und Behandlungsmethode die Schwangerschaft gemäß den Empfehlungen Ihres Arztes möglicherweise einige Zeit hinausschieben.

Was sind die Krebsarten während der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft können Frauen Krebs bekommen. Es ist nicht richtig zu sagen, dass es einen Zusammenhang zwischen einer Schwangerschaft und dem Auftreten von Krebs gibt. Krebs kann bei Frauen auftreten, die in fortgeschrittenem Alter schwanger werden, zumal die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, mit dem Alter zunimmt. Frauen können während der Schwangerschaft an allen Arten von Krebs erkranken, wie Brustkrebs, Melanom, Lymphom, Gebärmutterhalskrebs, Leukämie, Eierstockkrebs, Schilddrüsenkrebs. Es ist möglich, während der Schwangerschaft an Krebs zu erkranken. Obwohl Krebs das Baby nicht direkt schädigt, können die durchgeführten Behandlungen das Baby negativ beeinflussen. Medikamente, die während einer Chemotherapie eingenommen werden, oder hohe Strahlendosen, die während einer Strahlentherapie erhalten werden, können die Entwicklung des Babys stören. Es ist möglicherweise nicht erforderlich, die Schwangerschaft nach einer Krebserkrankung abzubrechen. In einigen Fällen kann der Arzt jedoch eine Frühgeburt des Babys empfehlen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihre Krebsbehandlung in zuverlässigen Kliniken mit Fachärzten im Bereich Onkologie und allen Fachrichtungen durchgeführt wird.

Wie wird Krebs während der Schwangerschaft diagnostiziert?

Krebs ist leichter zu überwinden, wenn er früh erkannt wird. Einige Krebsarten können spezifische Symptome haben. Es kann jedoch schwierig sein, Krebs während der Schwangerschaft zu diagnostizieren, da Schwangerschaft und Krebssymptome miteinander verwechselt werden können. Übelkeit, Schwellungen, Kopf- und Rückenschmerzen, Blutungen, Veränderungen des Brustvolumens sind einige dieser Befunde. Krebs kann mit Hilfe von Ultraschall- und Blutuntersuchungen diagnostiziert werden, die häufig während der Schwangerschaft durchgeführt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, Routineuntersuchungen während der Schwangerschaft nicht zu verzögern.

Verhindert eine Krebsbehandlung, Kinder zu bekommen?

Frauen, die während der Schwangerschaft an Krebs erkrankt sind, können Schwangerschaft und Krebsbehandlung gemeinsam durchführen. Eine Krebsbehandlung kann eine Empfängnis möglicherweise nicht verhindern. Die Dauer der Schwangerschaft, die Art und das Stadium des Krebses sowie die Vor- und Nachteile der Behandlungen können die Art der Behandlung beeinflussen. Gutartige und begrenzte Tumorarten können sicher behandelt werden, indem der kanzeröse Bereich operativ entfernt wird.

Eine Chemotherapiebehandlung mit verschiedenen Medikamenten sollte mit Zustimmung des Arztes geplant werden, indem eine Gewinn- und Verlustrechnung für das Baby und die Mutter erstellt wird. Strahlentherapie oder Strahlentherapie, bekannt als Strahlentherapie, wird angewendet, um Krebszellen zu verkleinern und zu zerstören. Während dieser Behandlung kann der Bauch mit einer Bleischürze abgedeckt werden, um das Baby vor den schädlichen Strahlen zu schützen. In manchen Fällen kann der Beginn einer Krebsbehandlung nach Möglichkeit bis nach der Geburt hinausgezögert werden.

Bei einigen Krebsarten und -behandlungen können die Eierstöcke geschädigt und die Fruchtbarkeit beeinträchtigt werden. Menschen, die in Zukunft eine Schwangerschaft in Betracht ziehen, können trotz dieser negativen Bedingungen mit einigen Behandlungsmethoden Kinder bekommen. Besteht bei einer Krebsdiagnose in Zukunft die Gefahr einer Schädigung der Eierstöcke, werden gesunde Eizellen erkannt und eingelagert. Hierfür können Verfahren zum Einfrieren von Embryonen oder Eizellen verwendet werden. Mit der Verwendung von gefrorenen Eizellen von Personen, die nach einer Krebsbehandlung eine Schwangerschaft in Betracht ziehen, kann eine Schwangerschaft durch In-vitro-Fertilisation erreicht werden. Gemeinsam mit Ihrem Arzt können Sie entscheiden, welche Art von Behandlung angewendet wird.

Wie läuft eine Schwangerschaft in der Chemotherapie ab?

Die Diagnose Krebs und der Beginn der Behandlung während der Schwangerschaft können stressig und unangenehm sein. Der Schwangerschaftsplan während der Chemotherapie sollte von einem erfahrenen Gesundheitsteam durchgeführt werden. Über die Behandlung sollte ein Team aus Onkologen und Geburtshelfern entscheiden. Mögliche Risiken und beste Behandlungsmethoden sollten ermittelt werden. Es kann ratsam sein, einige Krebsbehandlungsmethoden während der Schwangerschaft aufgrund von Risikosituationen zu verschieben.

Der Beginn einer Chemotherapie im ersten Trimenon der Schwangerschaft kann riskant sein. In dieser Zeit entwickelt sich das Baby. Da das Baby am empfindlichsten auf äußere Faktoren und Medikamente reagiert, können dauerhafte Schäden durch die Chemotherapie auftreten. Das Baby kann Geburtsfehler haben oder die Schwangerschaft kann verloren gehen. Aus diesem Grund kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, mit der Chemotherapie bis zum dritten oder sechsten Schwangerschaftsmonat zu warten. In den folgenden Perioden können Medikamente in der Chemotherapie verwendet werden, die für das Baby möglicherweise am wenigsten schädlich sind. Die Plazenta, die Membran, die das Äußere des Babys bedeckt, kann verhindern, dass die meisten Medikamente das Baby erreichen. Da die für die Immunität verantwortlichen Blutzellen während der Chemotherapie abnehmen können, kann das körpereigene Abwehrsystem geschwächt werden. Aus diesem Grund können Mutter und Kind anfällig für Infektionen werden.

Wie läuft eine Schwangerschaft während und nach einer Chemotherapie ab?

Eine der Behandlungsmethoden von Krebserkrankungen ist die Chemotherapie. Während und nach einer Chemotherapie sollten einige Bedingungen während der gesamten Schwangerschaft berücksichtigt werden. Mit Chemotherapeutika können Krebszellen reduziert und eliminiert werden. Eine Chemotherapie kann jedoch sowohl Nebenwirkungen als auch Vorteile haben. Diese Nebenwirkungen können einige Probleme während und nach der Schwangerschaft verursachen. Aus diesem Grund ist es für Ihre Gesundheit und die Ihres Babys wichtig, die Empfehlungen Ihres Arztes zu befolgen. Das Herz und andere Organe können durch die Wirkung von Chemotherapeutika geschwächt werden. Während Schwangerschaft und Geburt können ungünstige Situationen auftreten, da das Herz härter als normal arbeiten muss.

Es kann möglich sein, schwanger zu werden, nachdem die Krebsbehandlung abgeschlossen und die Krankheit vorüber ist. In einigen Fällen kann der Arzt jedoch aufgefordert werden, den Schwangerschaftsplan zu verschieben. Da Eizellen während einer Chemotherapie beschädigt werden können, sollten diese Eizellen aus dem Körper entfernt und gewartet werden, bis gesunde Eizellen zurückbleiben. Frauen, die die Chemotherapie nach der Entbindung fortsetzen, sollten ihren Arzt bezüglich des Stillens konsultieren. Krebszellen können nicht durch die Muttermilch auf das Baby übertragen werden, aber da einige Medikamente passieren können, können unerwünschte Situationen auftreten.

Was sind die Auswirkungen von Krebsbehandlung und Fortpflanzung?

Krebsbehandlungen sind sehr vielfältig. Wenn wir uns die Krebsbehandlung und ihre Auswirkungen auf die Fortpflanzung ansehen, haben Methoden wie Chemotherapie, Strahlentherapie, Operationen und Hormonbehandlungen viele Auswirkungen auf den Körper. Es kann positive und negative Auswirkungen auf Organe im Körper haben. Es kann auch die Fortpflanzungsorgane und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Die Krebsbehandlung und ihre Auswirkungen auf die Fortpflanzung umfassen:

Die während der Chemotherapie und Hormontherapie verwendeten Medikamente können die Eierstöcke beeinträchtigen und zu einer Abnahme der Eizellzahl und Funktionsstörungen führen. Kann die Fruchtbarkeit und Fruchtbarkeit vorübergehend oder dauerhaft beeinträchtigen. Es kann auch Geburtsfehler beim Baby verursachen.
Wenn während der Strahlentherapie die an die Organe gesendeten Strahlen eine bestimmte Dosis überschreiten, können negative Ergebnisse auftreten. Es kann Gebärmutter und Eierstöcke schädigen. Während der Schwangerschaft kann es zu Fehlgeburten oder Frühgeburten kommen.

Befindet sich der operierte Bereich während der chirurgischen Behandlung in der Nähe des Babys, kann es zu Frühgeburten oder Fehlgeburten kommen. Als Ergebnis einer Operation, die in einem Bereich durchgeführt wird, der die Gebärmutter und die Eierstöcke betrifft, können Fortpflanzungsorgane und -zellen geschädigt werden, was die Fruchtbarkeit beeinträchtigt.

Eine Krebsdiagnose zu erhalten und den Behandlungsprozess zu durchlaufen, kann Menschen Angst machen. Vor allem Schwangere oder Kinder mit Kinderwunsch können negative Gedanken haben. Aber selbst wenn Krebs während der Schwangerschaft auftritt, ist es möglich, mit den richtigen Behandlungen gesunde Babys zur Welt zu bringen. Personen, die in Zukunft schwanger werden möchten, können mit ihrem Arzt über dieses Thema sprechen und sich über die Methoden zum Aufbewahren und Einfrieren ihrer Eizellen oder Embryonen informieren. In unseren Kliniken mit erfahrenen Ärzten und modernster medizinischer Ausstattung kann eine Krebsbehandlung bei Schwangeren durchgeführt werden. Sie können so schnell wie möglich einen Termin anfordern, um detaillierte Informationen von unseren Krankenhäusern mit den Abteilungen Medizinische Onkologie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie IVF-Zentren zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar