Finanzen

Was ist Forex? Was ist Forex?

Forex Es ist eine Abkürzung des Wortes Devisen, die die Umrechnung der Währungen zweier Länder gegeneinander ausdrückt. Nachdem Forex-Transaktionen im Laufe der Zeit populär wurden, traten nicht nur Währungen, sondern auch Rohstoffe in Forex-Plattformen ein und begannen, als Forex-Produkte gehandelt zu werden. Der Forex-Markt ist der größte und liquideste Markt der Welt. Nach Angaben der BIZ (Bank of International Settlement) beträgt das tägliche Handelsvolumen des Devisenmarktes rund 5,5 Billionen USD. 

Was ist Forex?

Aufgrund des Hebelfaktors in den Forex-Märkten hat die Tatsache, dass auch kleine Anlagebeträge gehandelt werden können, den Markt so interessant gemacht. Auch wenn es Länder und Institutionen auf der Welt gibt, in denen eine Leverage Ratio von 1:400 oder sogar eine Leverage Ratio von 1:1000 verwendet wird, ist es nicht möglich, mit solch hohen Leverage Ratio in diesem Markt erfolgreich zu sein. Die Leverage-Raten in jedem dem Capital Markets Board (CMB) in der Türkei unterstellten Maklerhaus sind auf die vom CMB festgelegte gesetzliche Grenze begrenzt. Mit dem am 10. Februar 2017 in Kraft getretenen Kommuniqué wurde der maximale Ersteinzahlungsbetrag auf 50.000 TL festgelegt. Auch die Leverage Ratio wurde auf maximal 1:10 angepasst. 

Was ist Forex?

Obwohl Forex-Märkte in vielerlei Hinsicht den Aktien- und Futures-Märkten ähneln, handelt es sich um Märkte mit sehr unterschiedlichen und ungewöhnlichen Merkmalen. Wir werden die Unterscheidungsmerkmale der Devisenmärkte in den folgenden Phasen unseres Artikels sehen, aber der beste Weg, um zu erklären, welche Aspekte des Devisenmarktes gemäß den Merkmalen des außerbörslichen Marktes funktionieren, besteht darin, die Funktionsweise der Devisenmärkte zu vergleichen mit den Merkmalen der organisierten Märkte, die wir gewohnt sind. Um das Konzept von Forex besser zu erklären, werfen wir einen kurzen Blick auf die allgemeinen Merkmale organisierter Märkte, für die BIST (Börse Istanbul) oder VIOP (Futures- und Optionsmarkt) als Beispiele genannt werden. Auf organisierten Märkten;

  • Käufer und Verkäufer kennen sich nicht.
  • Die Funktionsprinzipien sind Standard. Posten, die diesen Handelsgrundsätzen unterliegen, sind Handelszeiten, Transaktionsgrößen, Auftragsarten, Hebelwirkung, Ersteinschusszahlungen, Wartungsmargen und Clearingbedingungen.
  • Käufer und Verkäufer passen an der Börse zusammen.
  • Eine Clearingstelle fungiert für den Käufer als Verkäufer und für den Verkäufer als Käufer.
  • Die Parteien müssen einander nicht vertrauen.

Nachdem wir uns die Merkmale der organisierten Märkte angesehen haben, gehen wir zur Antwort auf unsere Frage über, was Forex ist. Werfen wir zunächst einen Blick auf die Merkmale der außerbörslichen Märkte, um zu verstehen, was Forex ist. In den OTC-Märkten;

  • Käufer und Verkäufer kennen sich.
  • Die Parteien bestimmen die Grundsätze der Transaktion.
  • Es gibt keinen Transaktionsstandard.
  • Gegenseitiges Vertrauen ist unabdingbar.
  • Tauschgeschäfte werden von den Parteien getätigt.

Bis zu diesem Punkt unseres Artikels haben wir vorläufige Informationen darüber gegeben, was Forex ist. Merkmale von Forex, dem Hauptprodukt der OTC-Märkte;

  • Es ist das Zentrum der Over-the-Counter-Märkte.
  • Anleger sollten dem Maklerunternehmen vertrauen.
  • Das Maklerunternehmen legt die Transaktionspreise fest.
  • Die Registrierung der abgeschlossenen Transaktionen wird von der vermittelnden Institution geführt.
  • Alle Transaktionsmerkmale werden vom Maklerhaus festgelegt.

WIE WERDEN PREISE IN FOREX-MÄRKTEN BESTIMMT?

Banken auf der ganzen Welt haben ihren eigenen einzigartigen Cashflow, der mit jeder Währung verbunden ist. Es kann zu vielen Devisenzuflüssen bei Banken sowie zu Abflüssen kommen. In diesem Fall wollen Banken ihre überschüssige Währung auf dem Interbankenmarkt verkaufen und andere Währungen kaufen, die sie benötigen, um ihre Zahlungsströme zu regulieren und den Bargeldbedarf ihrer Kunden und sich selbst zu decken. 

Banken sind als Market Maker in fast allen Währungspaaren und Spot-Rohstoffen wie Gold und Silber präsent. Diese Banken sorgen für die Preisbildung an den Devisenmärkten. Die Preise werden von diesen internationalen Banken, die die Preise erstellen, über Netzwerke an Forex-Brokerhäuser übermittelt. Die Netzwerke, über die wir in unserem Forex-Artikel sprechen, werden als Forex-Preisnetzwerke bezeichnet. Beispiele für diese Kanäle sind Reuters, Bloomberg, Currenex, Hotspot FX, Flextrade usw. Unternehmen gezeigt werden. Forex-Unternehmen setzen ihre eigenen Einnahmen (Aufschläge) auf die von diesen Netzwerken kommenden Preise und übermitteln sie an den Endverbraucher, nämlich die Investoren.

In diesem Artikel haben wir teilweise erklärt, was Forex ist. Wenn Sie detailliertere Informationen darüber erhalten möchten, was Forex ist, können Sie die folgenden Schaltflächen verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"